Schnelle Übersicht für den Admin

Das müssen Sie als Administrator wissen

welcome-soft ist ein Content-Management-System zum Anzeigen von Texten und multimedialen Inhalten auf großen Bildschirmen, die z.B. im Eingangs- oder Wartebereich aufgestellt werden.

  • alle Daten von welcome-soft werden in einem Ordner mit einer Datei-basierten Datenbank (termine.dat) abgespeichert (Termine, Layouts, Hintergrund-Bilder, Videos etc.)
  • alle Benutzer müssen auf diesen Ordner zugreifen können
  • Zugriff über ein Netzlaufwerk (auch gerne als Unterordner, UNC-Pfade werden nicht unterstützt)
  • Schreibberechtigung (sowohl über die Freigabe selbst wie auch über die Sicherheitseinstellungen)
  • der Anzeige-PC darf auch gerne selbst diesen Ordner freigeben
  • Alle Daten sollten als Freigabe auf dem Anzeige-PC verbleiben. (Ausfallsicherheit)
  • Benutzer berichten, dass eine direkte Freigabe z.B. unter c:\welcome mit Zugriff “Jeder” wesentliche Geschwindigkeitsvorteile bringt
  • die Freigabe des welcome-soft Ordners als Unterordner von C:\Programme sollte ab Windows Vista und neuer dringend vermieden werden
  • Es ist optional möglich, den Anzeige-PC auch über WLAN oder USB-Stick mit Daten zu versorgen
  • Alle Einstellungen in der Registry werden unter HKEY_CURRENT_USER gespeichert
  • das Programm benötigt zum Ausführen keine Administrator Rechte
  • das Programm kann direkt vom Netzlaufwerk ausgeführt werden (nicht empfohlen)
  • der PC sollte sich Abends ausschalten, um Probleme durch einen mehrtägigen Betrieb zu vermeiden. Aktivieren Sie deshalb unbedingt automatische Anmeldung nach einem Neustart.

Installation

  • die Installation erfordert Administrator-Rechte
  • bitte nur auf dem Anzeige-PC selbst als “Ausgabesystem” installieren, auf allen anderen PCs als “Eingabesystem”
  • nach der Installation auf dem Anzeige-PC verschieben Sie die termine.dat in den Ordner, der als Freigabe für alle PCs dient
  • den ersten Start von welcome-soft nach der Installation führen Sie bitte als Administrator aus, damit einige wenige Registry-Einstellungen von HKLM geändert werden können

.

Systemanforderungen

Systemanforderungen, um ein Infoterminal (bzw. ein Begrüßungsbildschirm) anzusteuern

  • Ein aktueller PC mit Windows 7 oder neuer, mind. 2 GB RAM und allen Updates reicht in der Regel aus, um z.B. eine Infosäule oder Ihren eigenen Infobildschirm anzusteuern.
  • Die Ausführung aktiver Inhalte von dem lokalen PC muss gestattet sein
  • Zugriff auf die Freigabe eines Servers oder Bereitstellung einer Datei- und Druckerfreigabe
  • Der PC, der die Datenbank bereitstellt, darf nicht ausschließlich mit WLAN mit dem Netzwerk verbunden sein.
  • Es wird dringend empfohlen, alle Anzeigesysteme > 100 MBit LAN (Kabel) anzuschließen.
    welcome-soft sollte zwar auf einem Systemen mit WLAN einwandfrei laufen, bei Problemen (die sich dann unterschiedlichst darstellen können) können wir Ihnen damit aber leider nicht weiterhelfen.
    Bitte vereinbaren Sie eine unverbindliche, kostenlose Teststellung (bzw. Demoversion), um welcome-soft auf Ihren Geräte zu testen.

  • Windows Embedded Systeme werden von welcome-tec nicht unterstützt. 

  • Windows Media Player (WMP) 9 oder neuer.
  • Für die Darstellung von PowerPoint-Präsentationen muss eine Vollversion (kein PowerPoint-Viewer) von Microsoft PowerPoint installiert sein. Die Darstellung findet über die OLE-Schnittstelle (ActiveX) statt.
  • Die Graphikkarte sollte von AMD (ehemals ATI) oder Nvidia sein.
    Graphikkarten anderer Herstellers können sich negativ auf die Darstellung von Newsticker und Videos auswirken.

Ordner freigeben / Schreibschutz aufheben / welcome-soft übers Netzwerk betreiben

Generelle Information

Die Netzwerkkommunikation in welcome-soft findet über eine dateibasierte Datenbank statt, die in einem freigegebenen Ordner -also auf einem Netzlaufwerk- liegt. Somit ist welcome-soft besonders einfach einzurichten und erfordert keine zusätzliche Server-Software.

Problembeschreibung

Dieser Artikel soll Ihnen helfen, folgende Aufgabenstellungen zu lösen: 1) Installieren von welcome-soft in einem Netzwerk, damit mit mehreren Benutzern (oder zumindest einem Benutzer + Anzeigegerät) gearbeitet werden kann 2) “Datenbank schreibgeschützt”-Meldung beseitigen

Problemlösung

Installieren Sie welcome-soft auf dem Ausgabegerät (i.d.R. ein PC mit einem großen Bildschirm). Bei der erstmaligen Ausführung des Planers erscheint der Einrichtungs-Assistent. Wählen Sie dort den Anzeigemodus “Ausgabegerät”; somit wird die Datenbank auf diesem PC unter c:\welcome freigegeben. Auf dem Eingabegerät (PC für Empfangsdame o.ä.): Verbinden Sie ein Netzlaufwerk mit der o.g. Freigabe. Wählen Sie nach der Installation von welcome-soft die termine.dat von diesem Netzlaufwerk, oder ändern Sie den Datenbankpfad im Planer [Einstellungen / Datenbankpfad].

Vorgehensweise

1.) Laden Sie die aktuelle Version von welcome-soft herunter: welcome-soft Download (Ihre SN schaltet die Demo-Version frei) und entpacken diese Datei. 2.) Installieren Sie welcome-soft auf dem Ausgabegerät (i.d.R. ein PC mit einem großen Bildschirm) mit Hilfe des Installations-Programms. 3.) Folgen Sie beim ersten Programmstart dem Assistenten. Wählen Sie dort den Anzeigemodus “Ausgabegerät”; somit wird die Datenbank auf diesem PC unter c:\welcome freigegeben. Bitte verwenden Sie “c:\Programme\welcome-softnicht als Datenbankordner, da dies später zu Probleme führen kann: Windows UAC Ordnerumleitung / VirtualStore . Verwenden Sie z.B. “c:\welcome“. 3.1) Sofern durch den Einrichtungs-Assistent nicht automatisch geschehen, können Sie den Ordner auch manuell freigeben: Öffnen Sie den Windows Explorer und suchen den Ordner auf der Festplatte, den Sie freigeben möchten. Öffnen Sie mit der rechten Maustaste auf diesem Ordner das Kontextmenü und wählen [Eigenschaften]. Klicken Sie dort auf [Erweiterte Freigabe]:   3.2) Wählen Sie [Diesen Ordner freigeben], und tragen Sie einen sinnvollen Namen für die Freigabe ein   3.3) Bei [Zwischenspeichern] wählen Sie [Keine …] und bestätigen mit [OK] 3.4) Bei Berechtigungen fügen Sie über [Hinzufügen] eine geeignete Benutzergruppe oder -zu Testzwecken- “Jeder” hinzu. Setzen Sie Haken auch bei “Ändern” wie in dem folgenden Bild. Danach bestätigen Sie mit [OK]. 3.5) Schließen Sie das Fenster aus Schritt 3.2 nun ebenfalls mit [OK]. 4.) Wechseln Sie in dem unter 3.1 geöffneten Fenster auf die Karteikarte [Sicherheit] und wählen dort [Bearbeiten]. 4.1) Wählen Sie hier [Hinzufügen] fügen eine geeignete Benutzergruppe oder -zu Testzwecken- “Jeder” hinzu. Setzen Sie Haken auch bei “Ändern” wie in dem folgenden Bild. Danach bestätigen Sie mit [OK].   5.) Schließen Sie das Fenster aus Schritt 4. mit [Schließen] bzw. [OK]. 6.) Auf diesem PC können Sie nun z.B. den welcome-soft Viewer starten. Er ist nun fertig eingerichtet. 7.) Auf dem PC des Mitarbeiters, der die Termine in welcome-soft eingibt, verbinden Sie nun das Netzlaufwerk. Öffnen Sie dazu den Windows-Explorer (z.B. über “Computer” bzw. “Arbeitsplatz” auf dem Startbildschirm) und wählen im Menü [Extras] – [Netzlaufwerk verbinden] oder den gleichnamigen Schnellbefehl. 8.) Wählen Sie einen beliebigen Netzlaufwerksbuchstaben (hier: “W:”) und tragen bei “Ordner” den PC-Name und den Freigabenamen ein, der unter Punkt 3.2 festgelegt wurde. Beispiel: \\ausgabe\welcome oder \\pcname\freigabename . Bestätigen Sie mit [Fertig stellen]. Auf Ihrem Computer sollte nun ein zusätzliches Laufwerk mit dem o.g. Laufwerksbuchstaben zur Verfügung stehen. 9.) Installieren Sie nun auch auf diesem PC welcome-soft. 10.) Beim ersten Programmstart startet wieder der Assistent. Folgen Sie dem Assistenten, um das Programm fertig einzurichten. Falls Sie die Demo-Version verwenden, oder manuell die Datenbank wechseln möchten gehen Sie bitte wie folgt vor: Ändern Sie den Datenbankpfad in der Verwaltung (im Planer: [Wechseln zu] – [Verwaltung], dort auf der Karteikarte [Datenbank] – [Datenbank wählen]). Wählen Sie die Datei “termine.dat” von dem unter Schritt 8. verbunden Netzlaufwerk (z.B. “w:\termine.dat“). Schließen Sie die Verwaltung mit [OK]. 11.) Sie können nun auch auf diesem PC mit welcome-soft im Netzwerk arbeiten.

Protokoll in welcome-soft für Fehlerdiagnose erstellen

Falls welcome-soft oder ein Infoterminal Probleme macht

Hier erfahren Sie, wie Sie den Programmablauf von welcome-soft protokollieren können, damit ein Mitarbeiter das bei Ihnen vorliegende Problem besser analysieren kann: 1) Beenden Sie alle welcome-soft Teilprogramme 2) Starten Sie Log-Programm (Planer / Menü Hilfe / Kundendienst / Logbuch Aufzeichnung starten) 3) Starten Sie das betroffene Teilprogramm von welcome-soft (Planer, Viewer, …) und benutzen es in der Art und Weise wie gewohnt. Falls Sie das Problem durch bestimmte Eingaben und Mausklicks gezielt provozieren können, tun Sie das. 4) Ein paar Sekunden nachdem das Problem das erste Mal aufgetreten ist, können Sie das betroffene Teilprogramm (nicht das Logbuch!) ordnungsgemäß beenden. Sie dürfen das Diagnoseprogramm und das betroffene Teilprogramm auch länger laufen lassen: Je häufiger der Fehler protokolliert wird, desto wahrscheinlicher ist eine schnelle und genaue Fehlerdiagnose durch welcome-tec. 5) Im Logbuch klicken Sie auf “In Zwischenablage kopieren”. Fügen Sie den Text entweder direkt in eine E-Mail an den welcome-tec Mitarbeiter, oder eine .txt oder Word-Datei (.doc) ein, und senden uns diese zu.

Zeitgesteuertes Herunterfahren

Infoterminal, bzw. den PC einer Begrüßunsganzeige, zeitgesteuert runter fahren

Es wird dringend empfohlen, den PC, der die Inhalte von welcome-soft anzeigt, jeden Abend herunterfahren zu lassen. Dies verlängert einerseits die Lebensdauer des PCs und des Bildschirms, andererseits wird so Problemen vorgebeugt, die durch den pausenlosen Betrieb des PCs entstehen können. Das in diesem Artikel beschriebene Verfahren ist in allen welcome-soft Versionen enthalten, die seit dem 01.01.2011 durch welcome-soft ausgeliefert und als “Vollbild + Datenbank” installiert, bzw. als “Ausgabegerät” eingerichtet wurde. Uhrzeit des Herunterfahrens und Anschalten bestimmen ! Für das Einrichten und Installieren von welcome-soft sind ggf. Administrator-Rechte erforderlich! Über die Verwaltung von welcome-soft können die den Zeitpunkt des Herunterfahrens bestimmen. Die Einstellungen werden erst aktiv, sobald Sie “Zeitplanung an Windows übergeben” klicken. Den Zeitpunkt des Anschaltens bzw. Hochfahren des PCs können Sie ausschließlich über das BIOS des PCs für jeden Tag einstellen. Bitte befragen fragen Sie hierzu Ihren Administrator. Mit Hilfe einer digitalen Zeitschaltuhr können Sie aber wochentags-genau Einstellen, wann an welchem Tag der PC einschalten soll. Die ist möglich, da der PC automatisch anschaltet, sobald der Strom wieder eingeschaltet ist. Technische Umsetzung Bei der Einrichtung als “Ausgabegerät” oder mit einem Klick auf die Schaltfläche “Zeitplanung an Windows übergeben” in der Verwaltung von welcome-soft wird im Windows-Taskplaner für jeden Wochentag eine Aufgabe angelegt mit dem Befehl, den PC herunterzufahren. Dies betrifft nur diesen einen PC, auf dem die Schaltfläche geklickt wird! Befehl: shutdown -s -f -t 15 -c “welcome-soft geplantes Herunterfahren” Erklärung: Herunterfahren (shutdown) Ausschalten (-s) auch wenn der PC hängt (-f) in 15 Sekunden (-t 15) mit dem dem Text “welcome-soft geplantes Herunterfahren” (-c) Des Taskplaner erreichen Sie unter Windows XP über “Systemsteuerung” –> “Geplante Tasks”. Unter Windows 7 öffnen Sie die Computerverwaltung (Rechte Maustaste –> “Verwalten” auf den Computer) und wählen “System” –> “Aufgabenplanung” –> “Aufgabenplanungsbibliothek”.

 

Prüfen, ob Nachts tatsächlich neu gestartet wurde

Die o.g. Tasks werden als SYSTEM ausgeführt, deshalb sollten auch Einschränkungen von Gruppenrichtlinien das Herunterfahren nicht behindern. Im Ereignisprotokoll “System” sollten Sie folgende Eintragung finden, nachdem der PC Abends erfolgreich ausgeschaltet wurde:

Typ:      Information Quelle:   USER32 Event-ID: 1074 Der Prozess C:\Windows\system32\shutdown.EXE (PC-NAME) hat den/das Herunterfahren von Computer PC-NAME für Benutzer NT-AUTORITÄT\SYSTEM aus folgendem Grund initialisiert: Anwendung: Wartung (geplant)
 

Zeitlich darauf sollten zwei weitere Informations-Einträge folgen, in denen steht, dass der Ereignissprotokoll-Dienst von Windows beendet, um am Tag drauf wieder gestartet wurde. Somit kann man davon ausgehen, dass das Herunterfahren tatsächlich erfolgreich war. Am folgenden Tag können Sie in der Kommandozeile mit folgendem Befehl ermitteln, wie lange der PC bereits läuft (“Statisik seit”):

net statistics server

Uhrzeit

Die auf dem Anzeige-PC (Angeschlossen an der Infosäule, bzw. am Infobildschirm) dargestellte Uhrzeit wird von Windows bezogen. In einer Domäne bezieht der PC automatisch die aktuelle Uhrzeit vom Domänen-Controller. Eine korrekte Uhrzeit auf allen Infosystemen, ist bei der Darstellung einer Raumbelegung oder Besucherbegrüßung unerlässlich.

 

Netzwerk-Traffic und Speicherplatz

Alle vom Benutzer eingeplanten Mediendateien werden auf die Freigabe kopiert und können von dort jederzeit wieder ausgewählt werden. Sie werden nicht automatisch gelöscht. Minibilder/Logos werden im Unterordner „Thumbs“ auf der Freigabe gespeichert. Beim Anzeigen einer eingeplanten Mediendatei kopiert der Viewer die aktuelle Mediendatei auf seine Festplatte (i.d.R. C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Lokale Einstellungen\Temp), unabhängig davon, ob der Viewer direkt auf der Freigabe gestartet wird oder nicht. Nach dem erstmaligen Kopieren der Datei wird diese nicht erneut zwischengespeichert, solange keine andere Mediendatei eingeplant ist.

welcome-soft nicht vom Netzlaufwerk starten

Das Programm (.exe Dateien) kann nicht aktualisiert werden, wenn die Dateien über das Netzwerk geöffnet sind. Das Ausführen der Datei von der lokalen Festplatte ist bedeutend schneller und entlastet das Netzwerk. Kurzzeitiger Ausfall oder Verzögerungen im Netzwerk könnten ggf. zu unerwünschten Ergebnissen führen oder das Programm abstürzen lassen.

Windows UAC Ordnerumleitung / VirtualStore

Problembeschreibung

welcome-soft verhält sich anders als erwartet. Dies kann sich unter anderem (aber nicht ausschließlich) durch Folgendes äußern:

  • eingegebene Termin werden auch im Planer nicht oder nicht richtig angezeigt
  • die hinterlegten oder überarbeiteten Layouts werden nicht verwendet oder sind verschwunden
  • wird der Planer oder Viewer von unterschiedlichen Benutzern gestartet, werden unterschiedliche Termine angezeigt
  • im Windows-Explorer wird auf dem Symbol des welcome-soft Ordners ein Schloss angezeigt
  • weitere nicht aufgeführte Probleme

Ursache

Anstelle einer Fehlermeldung, dass z.B. nach “c:\program files\welcome-soft\termine.dat” nicht geschrieben werden kann, wird von Windows einfach eine Kopie der Datei angefertigt und zukünftig -für diesen Windows-Benutzer- mit dieser Kopie gearbeitet. Das ist gravierend, da mehrere Benutzer mit der selben Datenbank arbeiten, die ein Administrator (absichtlich/versehentlich) im “Programme”-Ordner blassen hat: Der Administrator arbeitet mit der tatsächlichen Datei unter “Programme”, die anderen Benutzer jeweils mit einer Kopie vom aller ersten Schreibzugriff auf diese Datei. Somit haben alle Benutzer jeweils einen verschiedenen Stand der Datenbank, bzw. des kompletten welcome-soft Ordners. Die benutzerspezifische Kopie des welcome-soft Ordners finden Sie unter c:\users\benutzername\appdata\local\virtualstore\program files\welcome-soft\ . Falls der Ordner existiert, sind Sie von diesem Problem betroffen. Bitte beachten Sie: Je nach Einstellung von Windows kann der Ordnername variieren: “c:\users” = “c:\benutzer”, benutzername = Ihr Windows Anmeldename, “program files” kann unter Anderem auch “program files (x86)” lauten, “welcome-soft” entspricht dem Ordnernamen, den Sie bei der Installation als “Ziel” angegeben haben.

Problemlösung

-führen Sie die folgenden Schritte nur aus, wenn Sie als Administrator an dem betroffenen PC angemeldet sind! -verschieben Sie den kompletten welcome-soft Ordner z.B. direkt nach “c:\welcome\” -durchsuchen Sie alle Benutzerkonten nachc:\users\jeweiliger_benutzername\appdata\local\virtualstore\program files\welcome-soft\. Sichern Sie ggf. diese Dateien und löschen dann diese Ordner jeweils komplett -falls der welcome-soft Ordner früher freigegeben war (dieser PC stellt die Datenbank zur Verfügung), geben Sie den neuen Ordner wieder frei: Dazu müssen Sie im Windows-Explorer auf diesen Ordner mit der rechten Maustaste klicken, [Eigenschaften] (nicht Freigabe!) und dann Karteikarte [Freigabe]. Hier [Erweiterte Freigabe] anklicken, die Freigabe einrichten und bei [Zwischenspeichern] unbedingt [Keine Dateien oder Programme aus dem freigegebenen Ordner offline verfügbar machen] auswählen! -prüfen Sie die Schreibberechtigungen für diesen Ordner. Alle Benutzer und Funktions-Benutzer (PC mit welcome-soft im Vollbild) müssen in diesen Ordner schreiben dürfen

PowerPoint startet immer im Vollbild

Problembeschreibung

Auch im Vorschaumodus des Viewers wird die PowerPoint-Datei immer im Vollbild angezeigt.

Problemlösung

Sie haben eventuell (zusätzlich) den PowerPoint-Viewer installiert. Diese kostenlose Version ermöglicht nicht die korrekte Darstellung innerhalb von welcome-soft. Falls das Problem nicht ausschließlich PowerPoint Dateien betrifft, klicken Sie bitte hier.

Vorgehensweise

Deinstallieren Sie den PowerPoint-Viewer und installieren Sie die Vollversion von PowerPoint oder Office (erneut).

Anstatt der Präsentation wird eine Warn- oder Hinweismeldung angezeigt

Problembeschreibung

Beim erstmaligen Darstellen von PowerPoint-Dateien mit dem welcome-soft Viewer oder nach einem Windows-Update wird unter Umständen anstelle der PowerPoint-Datei ein weißer Bereich angezeigt. Dort ist z.B. die Warnleiste oder ein Öffnen-Speichern-Abbrechen-Dialog zu sehen.

Problemlösung

Bitte beachten Sie, dass Sie für einige Problemlösungs-Schritte ggf. als Administrator angemeldet sein müssen! Führen Sie diese Schritte jeweils auf jedem PC durch, auf dem die Probleme auftreten. Damit PowerPoint-Dateien dargestellt werden können, muss eine Vollversion von PowerPoint (PowerPoint 2007 oder neuer) installiert sein!

Vorgehensweise

Das Problem kann gelöst werden, indem die Meldungen beantwortet werden. Beenden Sie den welcome-soft Viewer und laden Sie diese Datei herunter. Sie enthält .html und .pps Dateien, mit denen Sie diese Warnmeldungen provozieren und dann beantworten kann. Entpacken Sie die Dateien in einen Ordner und starten Sie die .html-Dateien einzeln der Reihe nach mit dem Internet Explorer. Sie sollten nun die identischen Warnmeldungen wie im welcome-soft Viewer sehen, auf die Sie wie folgt reagieren sollten:

  • Warnleiste Klicken Sie darauf und wählen Sie “Herunterladen”.
  • Öffnen – Speichern – Abbrechen Dialog Entfernen Sie den Haken bei “Vor dem Öffnen dieses Dateityps immer bestätigen”. Klicken Sie dann auf “Öffnen”.
  • PowerPoint-Datei wird in einem gesonderten Fenster, also nicht innerhalb des Internet-Explorers gestartet Doppelklicken Sie die Datei “PowerPoint_Anzeigemodus.reg” und genehmigen Sie das hinzufügen dieser Werte in die Systemregistrierung (Administrator-Recht erforderlich!)
  • Kontrolle Wenn Sie nun alle .html-Dateien mit dem Internet-Explorer starten können, ohne dass Sie zusätzliche Meldungen erhalten, sollte der Viewer nun ebenfalls problemlos arbeiten

Unter Umständen kann es sein, dass diese Problemlösung nicht für alle Benutzer des PCs zutrifft. Falls die Oben genannten Schritte keine Abhilfe schaffen, folgen Sie bitte den Anweisungen in der Microsoft KnowledgeBase Artikel KB927009 http://support.microsoft.com/kb/927009/de .

Viewer öffnet die Dateien zum Bearbeiten (Symbolleisten etc.) anstatt die Präsentation abzuspielen

Problembeschreibung

Bei der Darstellung einer PowerPoint-Datei im Viewer ist statt der Präsentation das installierte Programm “PowerPoint” im Bearbeiten-Modus zu sehen. Alle Symbolleisten (Schriftart, -farbe, …) sind zu sehen. Die erste Folie ist sichtbar, wird jedoch nicht abgespielt.

Problemlösung

PowerPoint ist falsch eingerichtet. Melden Sie sich als Administrator an und führen Sie die folgenden Schritte durch:

Vorgehensweise

Führen Sie die auf dieser Seite beschriebenen Schritte vollständig durch.

Nicht alle Folien laufen automatisch weiter; die Präsentation bleibt bei der selben Folie hängen

Problembeschreibung

Nicht alle Folien laufen automatisch weiter; die Präsentation bleibt bei immer der selben Folie hängen.

Problemlösung

PowerPoint wartet auf einen Mausklick durch denjenigen der den “Vortrag” hält. Passen Sie die PowerPoint-Datei so an, dass die Folien automatisch nach x Sekunden weiterlaufen.

Vorgehensweise

In den Einstellungen zum “Bildschirmpräsentation”-”Folienübergang” bzw. “Übergänge” müssen Sie einen Übergang wählen (z.B. “Verblassen” oder “Kein”) und “Bei Mausklick” deaktivieren, “Automatisch nach” aktivieren und die Dauer der Einblendung bestimmen. Abschließend “Für alle Folien übernehmen” anklicken.

Es sind schwarze Ränder zu sehen (oben/unten oder links/rechts)

Problembeschreibung

Bei der Darstellung einer PowerPoint-Datei im Viewer sind entweder ober- und unterhalb des Inhalts oder links und rechts davon schwarze Ränder bzw. Balken zu sehen.

Problemlösung

Die PowerPoint-Datei hat ein anderes Seitenverhältnis als der automatische bzw. festgelegte Medienbereich von welcome-soft, bzw. im Vollbildmodus ein anderes Seitenverhältnis als der Bildschirm. Passen Sie das Seitenverhältnis der PowerPoint-Datei an das des Bildschirms, bzw. des Medienbereichs an.

Vorgehensweise

Ermitteln Sie das Seitenverhältnis des Medienbereichs, bzw. des Bildschirms, falls die Datei im Vollbild angezeigt wird Der automatische Medienbereich ist immer im Seitenverhältnis 4:3. Ein benutzerdefinierter Medienbereich kann im Layout-Editor festgelegt werden. Sie sollten den Medienbereich so anpassen, dass er auch einem genormen Seitenverhältnis entspricht. Dafür müssen Sie die Breite (in Pixel) durch die Höhe (in Pixel) teilen. Dieser Wert muss dann identisch sein mit z.B. 4:3 (1,33333) oder 16:9 (1,77777). Bei einem Bildschirm teilen Sie die Breite (in Pixel) durch die Höhe (in Pixel). Wählen Sie in PowerPoint “Datei”-”Seite einrichten” bzw. “Entwurf”-”Seite einrichten” und geben Sie bei Seiten Breite und Höhe Werte ein, die dem selben Seitenverhältnis entsprechen. Egal welche Werte Sie hier einstellen, die Qualität der Folien wird sich nicht ändern. Eine Folie mit 4×3 cm ist vergrößert identisch mit einer Folie 400×300 cm, wenn sie verkleinert ist. Die Dateigröße ändert sich ebenfalls nicht. Präsentationen für den Vollbild-Modus (auch Hochformat) können Sie ganz einfach an den Bildschirm anpassen: Hat der Bildschirm z.B. die Auflösung 1080 x 1920 px können Sie durch die Verschiebung der Kommastelle einfach die Breite und Höhe bestimmen: 10,80 cm Breite und 19,20 cm Höhe. Ggf. müssen Sie manche Folien überarbeiten, da sich das Seitenverhältnis geändert hat.

Bildlaufleiste in der Präsentation sichtbar

Problembeschreibung

Bei der Darstellung einer PowerPoint-Datei im Viewer ist auf der rechten Seite eine Bildlaufleiste zu sehen.

Problemlösung

Sie müssen Einstellungen in der PowerPoint-Datei anpassen, damit die Datei von PowerPoint korrekt dargestellt wird. welcome-soft kann diese Einstellungen nicht automatisch anpassen. Dieses Verfahren ist ebenfalls im Handbuch (mit Bildern) beschrieben. Die Vorgehensweise kann, je nach der von Ihnen verwendeten Office-Version, abweichen. Hier finden Sie detaillierte Anweisungen.

Vorgehensweise

  • Starten Sie PowerPoint® und öffnen Sie die gewünschte Datei (*.ppt).
  • Wählen Sie im Menü [Bildschirmpräsentation/Bildschirmpräsentation einrichten] und stellen Sie folgende Optionen ein:
  • Im Abschnitt [Art der Präsentation] folgende Optionen auswählen:
    • „Ansicht durch ein Individuum (Fenster)“ aktivieren und „Bildlaufleiste anzeigen“ deaktivieren.
    • Im Abschnitt [Optionen anzeigen] nur die Option „Wiederholen, bis ´Esc´ gedrückt wird“ aktivieren.
    • Im Abschnitt [Folien anzeigen] die gewünschte Option auswählen. Üblicherweise ist es die Option „Alle“.
  • Im Abschnitt [Nächste Folie] bitte die Option „Anzeigedauer verwenden, wenn vorhanden“ wählen.
  • Menü [Datei/Speichern unter]. Speicherort auswählen und Dateinamen eingeben.
  • Als Dateityp „PowerPoint-Bildschirmpräsentation (*.ppsx)” auswählen.

Keine Mediendatei sichtbar, obwohl in welcome-soft Planer eingeplant

Problembeschreibung

Obwohl eine Mediendatei im Planer korrekt für heute, also “Jetzt” für den richtigen Bildschirm eingeplant wurde, wird Sie auch nach 30 Sekunden immer noch nicht auf dem welcome-board angezeigt.

Problemlösung

Eventuell ist der Viewer falsch eingestellt.

Vorgehensweise

Löschen Sie im Planer den Eintrag für die Mediendatei heute Öffnen Sie den Viewer Mit der rechten Maustaste irgendwo in den Hintergrund klicken Falls “Mediendatei nur, wenn Layout es vorsieht” angehakt ist, war dies das Problem Klicken Sie “Mediendatei nur, wenn Layout es vorsieht” an, um den Haken zu entfernen. Kontrollieren Sie durch einen erneuten rechten Mausklick, ob die Einstellung übernommen wurde. Alternativ: Ändern Sie das aktuelle Layout im Layout-Editor und legen Sie dort einen Medienbereich fest. Auch AutoLayouts und VIP-Layouts beachten! Falls Sie mehrere Bildschirme einsetzen: nochmals mit der rechten Maustaste irgendwo in den Hintergrund klicken Kontrollieren Sie, ob die Bildschirmnummer korrekt ausgewählt ist (“welcome-board 1″, “welcome-board 2″, …), notfalls die korrekte Bildschirmnummer anklicken Planen Sie erneut die Mediendatei ein und kontrollieren Sie das Ergebnis

Mediendateien, große Videodateien

Mediendateien, wie z.B. Videos, werden vor dem ersten Start auf die lokale Festplatte des jeweiligen PCs kopiert, um unnötigen Netzwerkverkehr zu verhindern. Wird in welcome-soft jedoch eine Mediendatei (ein Ordner) als „Diashow“ im Planer eingetragen, wird dieser nicht zwischengespeichert, sondern direkt vom Netzlaufwerk abgespielt. Wenn Sie hier den Netzwerkverkehr verringern möchten, erstellen Sie auf jedem PC einen identischen Ordner (z.B. „C:\Diashow\“) und kopieren Sie alle Dateien für die Diashow identisch in diesen Ordner auf den jeweiligen PCs. Im Planer können Sie dann eine Diashow für „C:\Diashow\“ anlegen: Jeder PC spielt nun von seiner eigenen Festplatte -aus dem Ordner „C:\Diashow\“- die Dateien ab. Somit können Sie auch für jeden Bildschirm eine individuelle Diashow erstellen.

Anbindung von welcome-soft an andere Programme / Schnittstelle?

welcome-soft Schnittstelle “Datenpumpe” für Outlook, Excel, Lotus Notes, …

welcome-soft bietet optional das Modul „Datenpumpe“. Damit können Sie Termine von externen Datenquellen einlesen. Viele Regeln können beim Import der Daten eingestellt werden. Auch kann eine individuelle Zuordnung der einzelnen Textfelder erfolgen. Damit können auch komplizierte Darstellungen umgesetzt werden. Somit sind Anzeigen von Besucherbegrüßungen, Kurspläne, Konferenzraum-Belegung, Veranstaltungshinweise und vieles mehr möglich.

  • Alle ODBC/OLE DB Datenbanksysteme (MS-SQL, MYSQL, MS-Access, MS-Excel, etc.)
  • Microsoft Exchange / Outlook-Anbindung
  • XML-Schnittstelle (auch http)
  • Lotus Notes über XML